Informationen zur Verschwörungstheorie (satanisch) ritueller Gewalt

Wer eine Einführung zum Thema Satanic Panic sucht, dem sei der Artikel der englischen Wikipedia ans Herz gelegt.

In diesem Blog wird vermehrt auf bestehende Berichterstattung und bereits vorhanden Diskussionen zu dem Thema verwiesen.
Ebenso möchte ich auf die FAQ dieses Blogs hinweisen, in der ich mich zu wichtigen Punkten diverser Diskussionen positionieren möchte.

Weitere Empfehlungen, zu anderen Webseiten die sich mit dem Thema Satanic Panic / Rituelle Gewalt beschäftigen, befinden sich auf der Seite “Links”.

Differences Between True and False Autobiographical Memories: A Scoping Review

Ein kurzer Hinweis auf einen von Merle Wachendörfer und Aileen Oeberst voröffentlichten Scoping Review, in denen sich die Autorinnen mit den Unterschieden zwischen echten und falschen autobiographischen Erinnerungen beschäftigen. Wachendörfer, Merle & Oeberst, Aileen. (2024). Differences Between True and False Autobiographical Memories: A Scoping Review. European Psychologist. 28. 10.1027/1016-9040/a000513. Was nach Analyse der zur Verfügung stehenden Studien, Artikel und Berichte herausgearbeitet werden konnte war, dass echte Erinnerungen in der Regel deutlich klarer und lebendiger wahrgenommen wurden und Erzählungen dazu deutlich mehr Wörter enthielten als es bei falschen Erinnerungen der Fall war.

DGPPN äußerte sich zur Depublizierung der Böhmermann-Sendung

Obwohl die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie (DGPPN) sich im Juli 2023, gemeinsam mit weiteren Fachgesellschaften, noch kritisch zur entstehenden “Rituelle Gewalt” Debatte positionierte, wandte diese sich nun mit einem eigenen Schreiben an den ZDF-Fernsehrat, um sich für die erneute Veröffentlichung der “Rituelle Gewalt” Sendung des ZDF Magazin Royale auszuprechen. In einem Interview mit dem Spiegel, lobte der DGPPN-Präsident Andreas Meyer-Lindenberg sogar die gute Recherche und klare Herausarbeitung der Probleme innerhalb der Sendung.

Redakteur bestätigt Haltungsjournalismus beim WDR

In einem Beitrag des WDR, berichtete im letzten Jahr das Magazin Westpol über die Schließung der Beratungsstelle für “Opfer sexueller ritueller Gewalt” am Bistum Münster. Darüber wurde bereits letztes Jahr hier im Blog berichtet. In einer mir vorliegenden Reaktion auf einen Zuschauerbrief, äußerte sich der beteiligte Redakteur Arne Hell nun derart, dass man bei diesem Beitrag von Haltungsjournalismus ausgehen muss. Dass der Verein „False Memory“ „umstritten“ ist, legen wir übrigens nicht nur nahe, es ist eine Tatsache.

Die schmutzigen Tricks der Netzwerke

Dieser Beitrag stellt eine Übersicht zukünftiger Themen dar, die in unregelmäßigen Abständen erscheinen werden. Eine Beschäftigung mit Randthemen ist aus meiner Sicht notwendig, da in diesen Bereichen oftmals ähnliche Muster festgestellt werden können. Wer sich gegen die These “Ritueller Gewalt” stellt, oder anderweitig mit Vertretern in Kontakt kommt, sieht sich schnell diversen Vorwürfen ausgesetzt. Die Methoden der Netzwerke sind nicht immer legaler Natur. Teilweise wurde das unlautere Vorgehen inzwischen nachgewiesen und ist anhand juristischer Beschlüsse nachvollziehbar.

Satanic Panic vor Gericht kein Einzelfall - AG Hamburg-Wandsbek

Satanic Panic ist vor Gericht kein Einzelfall. Dies zeigt auch ein im November 2023 veröffentlichter Beschluss des Amtsgericht Hamburg-Wandsbek, erfasst unter dem Aktenzeichen 737 F 51/22. Bei diesem Verfahren handelte es sich um einen Sorgerechtsstreit zwischen zwei Erwachsenen, in dem das alleinige Sorgerecht auf den Vater übertragen wurde. Die Mutter flüchtete im Frühjahr 2022 in ein Frauenhaus und die gemeinsame Tochter kam nach den Frühjahrsferien nicht mehr zur Schule. Jeder Versuch Kontakt zu Mutter und Kind aufzunehmen scheiterte.